Globales Überschiessen der Inflation weiterhin ein zentrales Risiko.

global perspectives

Globales Überschiessen der Inflation weiterhin ein zentrales Risiko.

Salman Ahmed, PhD - Chief Investment Strategist

Salman Ahmed, PhD

Chief Investment Strategist
Charles St-Arnaud - Senior Investment Strategist

Charles St-Arnaud

Senior Investment Strategist

Ein zentrales Risiko in unserem „Keine Rezession, aber schwieriges Umfeld“-Hauptszenario für 2019 ist ein globales Überschiessen der Inflationsdynamik. 

Weltweit heben Notenbanken die Zinsen an und es wird damit begonnen, die nach der Finanzkrise in das System gepumpte Liquidität allmählich wieder abzubauen.

Der Grund, warum die Aussichten für die globale Inflation ein merkwürdiger Faktor für unser künftiges Szenario "Keine Rezession, aber ein kniffliges Umfeld" sind, ist, dass ein schneller als erwarteter Inflationsanstieg verschiedene Zentralbanken, einschliesslich der Federal Reserve, dazu zwingen kann, viel schneller zu steigen als was auf den Märkten eingepreist ist. Dies kann zu einer Verschärfung der finanziellen Bedingungen führen, und die Tatsache, dass die globale Konjunktur so stark beansprucht wird, kann sogar zu einer möglichen Rezession führen.

Nicht nur die US-Notenbank wird 2019 einen Teil der geldpolitischen Stützungsmassnahmen zurücknehmen, sondern voraussichtlich auch die Europäische Zentralbank (EZB), die Bank of England (BoE), die Bank of Canada (BoC) und die schwedische Riksbank. Für Anleger schwer vorhersehbar und daher riskant, ist inwiefern diese unabsichtlich koordinierte Straffung der Geldpolitik negative Auswirkungen auf die Konjunktur und die Finanzmärkte haben wird. Wir gehen davon aus, dass diese Straffung auch 2019 fortgesetzt wird, aber zunehmend, insbesondere von der EZB, darauf geachtet wird, nicht zu stark zu straffen.

Positiv ist, dass die EZB ihre Absichten sehr klar kommuniziert hat und allgemein erwartet wird, dass sie ihr Asset Purchase Programme (APP) Ende 2018 beenden wird, während eine Zinserhöhung nicht vor dem Sommer 2019 erfolgen dürfte. Aus unserer Sicht, ist ein Beginn im September 2019 am wahrscheinlichsten, wobei ein gewisses Risiko einer Verzögerung besteht.

Es gibt aber Faktoren, die die EZB dazu zwingen könnten, ihren Plan zu überdenken. Zum einen gibt es Anzeichen dafür, dass sich die konjunkturelle Entwicklung stärker als erwartet abschwächen könnte, was dazu führen könnte, dass die Überkapazitäten nicht so schnell wie von der EZB erwartet verschwinden werden. Zum anderen könnte eine Eskalation des Konfliktes mit Italien negative Auswirkungen auf die monetären Rahmenbedingungen und das Wirtschaftswachstum im Euroraum haben.

Im nächsten Jahr steht auch ein Führungswechsel bei der EZB an, und wir erwarten, dass die Märkte den Auswahlprozess für den nächsten Präsidenten der EZB genau verfolgen werden.

Die Entwicklung der Geldpolitik der Schweizerischen Nationalbank (SNB) hängt stark mit demjenigen der EZB zusammen. Aufgrund der zu befürchtenden Auswirkungen auf den Schweizer Franken (CHF) ist es daher sehr unwahrscheinlich, dass die SNB die Zinsen eher als die EZB anhebt.

Trotzdem könnte die SNB angesichts des Inflationsdrucks in einem Umfeld mit starkem Wirtschaftswachstum und einem zunehmend angespannten Arbeitsmarkt zu einer früheren Anhebung gezwungen sein. Wir glauben jedoch, dass die SNB alles in ihrer Macht Stehende tun wird, dies zu verhindern. Den Franken kurzfristig aufwerten zu lassen, um die importierte Inflation zu begrenzen und gleichzeitig die hausgemachte Inflation auszugleichen, wäre eine Möglichkeit, wie die SNB sich etwas Zeit verschaffen könnte.

Die Bank of Japan (BoJ) ist wahrscheinlich der einzige wichtige Akteur, der 2019 die Höhe der Stützungsmassnahmen nicht reduzieren wird. Da kein dauerhafter Inflationsdruck vorhanden ist und die Inflation weit unter dem Zielwert liegt, kann es sich die BoJ unserer Meinung nach nicht leisten, die Höhe ihrer geldpolitischen Stützungsmassnahmen zu reduzieren, und wird ihre Politik der quantitativen Lockerung und Zinskurvenkontrolle unverändert lassen. Dazu kommt, dass die BoJ angesichts der im nächsten Herbst bevorstehenden Mehrwertsteuererhöhung vermutlich eine heiss laufende Wirtschaft bevorzugt, damit die negativen Auswirkungen der Steuererhöhung besser verkraftet werden.

Dennoch würden wir nicht ausschliessen, dass die BoJ ihr Zinskurvenziel, aufgrund der weltweit steigenden Langfristrenditen anhaltenden Aufwärtsdrucks auf japanische Staatsanleihen, nachjustiert. Wegen der Auswirkungen, die das auf den Yen haben könnte, scheint das aber eher unwahrscheinlich.

Die BoE wiederum würde ihre Geldpolitik vermutlich straffen, wenn die mit dem Brexit verbundene Unsicherheit dies nicht verhindern würde. Daher erwarten wir nächstes Jahr von der BoE zwei Leitzinsanhebungen: im Mai und im November, unter der Voraussetzung, dass es einen Brexit-Deal gibt.

Globale Perspektiven 2019​ PDF herunterladen

Wichtige Informationen.

Nur für professionelle Investoren

Dieses Dokument wurde von Lombard Odier Asset Management (Europe) Limited, eine mit beschränkter Haftung englischen Rechts Gesellschaft ist, die in England und Wales unter der Registernummer 07099556 eingetragen ist und ihren Sitz in Queensberry House, 3 Old Burlington Street, London, Vereinigtes Königsreich, W1S 3AB hat, und von der Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen und beaufsichtigt ist und in das FCA-Register mit der Nummer 515393 eingetragen ist.

Lombard Odier Investment Managers (“LOIM”) ist ein Markenzeichen.

Dieses Dokument dient ausschliesslich Informationszwecken und stellt weder ein Angebot noch eine Empfehlung dar, ein Finanzinstrument zu erwerben oder zu veräussern oder eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. Dieses Dokument darf nicht in Ländern verbreitet oder genutzt werden, in denen eine solche Verbreitung oder Nutzung rechtswidrig wäre. Dieses Dokument enthält keine persönlichen Empfehlungen und ersetzt keine professionelle Beratung zu Finanzanlagen. Vor dem Abschluss jeglicher Transaktionen obliegt es dem Anleger die Angemessenheit der jeweiligen Transaktion unter Berücksichtigung seiner speziellen Umstände zu prüfen und sich gegebenenfalls von einem unabhängigen Fachberater hinsichtlich der Risiken sowie rechtlichen, regulatorischen, finanziellen, steuerlichen oder buchhalterischen Folgen beraten zu lassen. Dieses Dokument ist das Eigentum von LOIM und wird dem Empfänger nur für die persönliche Nutzung zur Verfügung gestellt. Ohne vorherige Genehmigung von LOIM darf es darf weder teilweise noch in seiner Gesamtheit vervielfältigt, verändert oder zu anderen Zwecken verwendet werden. Der Inhalt dieses Dokuments ist für Personen gedacht, die versierte Anlageexperten sind und die für die Tätigkeit an den Finanzmärkten entweder zugelassen oder reguliert sind, oder für Personen, die nach der Einschätzung von LOIM über die Expertise, die Erfahrung und das Wissen verfügen, die für die in diesem Dokument beschriebenen Anlagegeschäfte erforderlich sind, und für die LOIM die Zusicherung erhalten hat, dass sie ihre eigenen Anlageentscheidungen treffen können und die mit den im vorliegenden Dokument beschriebenen Anlagetypen verbundenen Risiken verstehen, oder für Personen, die LOIM ausdrücklich als geeignete Empfänger dieses Dokuments anerkannt hat. Falls Sie keine Person sind, die unter die oben genannten Kategorien fällt, werden Sie gebeten, dieses Dokument entweder LOIM zu retournieren oder es zu vernichten. Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass Sie sich nicht auf dessen Inhalt oder darin erläuterte Anlagethemen verlassen und dieses Dokument nicht an Dritte weiterleiten dürfen. Dieses Dokument enthält die Einschätzungen von LOIM zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen und Analysen basieren auf Quellen, die wir als verlässlich erachten. LOIM leistet jedoch keine Gewähr für deren Aktualität, Genauigkeit oder Vollständigkeit und haftet nicht für Schäden oder Verluste, die aus der Nutzung dieses Dokuments entstehen. Alle Informationen und Meinungen können jederzeit ohne Ankündigung geändert werden. Dieses Dokument darf weder als Original noch als Kopie in die USA, Gebiete unter der Hoheitsgewalt der USA oder der Rechtsprechung der USA unterworfene Gebiete gesendet, importiert oder dort verbreitet oder einer US-Person zugestellt werden. Als US-Person gelten vorliegend alle Personen, die US-Bürger sind oder ihren Wohnsitz in den USA haben, alle Partnerships, die in einem Bundesstaat oder Gebiet unter der Hoheitsgewalt der USA gegründet oder organisiert sind, alle Unternehmen, die dem US-amerikanischen Recht oder dem Recht eines Bundesstaates oder Gebiets unter der Hoheitsgewalt der USA unterliegen, sowie alle in den USA steuerpflichtigen Vermögen oder Trusts, ungeachtet des Ursprungs ihrer Einkommen.

Datenherkunft: Sofern nicht anders angegeben, wurden die Daten von LOIM erstellt.

Obwohl gewisse Informationen aus verlässlich geltenden öffentlichen Quellen stammen, können wir ohne eine unabhängige Prüfung deren Genauigkeit und Vollständigkeit nicht garantieren.

Die in diesem Dokument geäusserten Ansichten und Meinungen dienen ausschliesslich Informationszwecken und stellen keine Empfehlung von LOIM zum Kauf, Verkauf oder Halten von Wertpapieren dar. Die geäusserten Ansichten und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt dieser Präsentation. Sie können sich ändern und sind nicht als Anlageberatungsleistung zu verstehen.

Dieses Material darf ohne vorherige Genehmigung von Lombard Odier Asset Management (Europe) Limited weder vollständig noch auszugsweise (i) in irgendeiner Form oder mit irgendwelchen Mitteln von Personen kopiert, fotokopiert oder vervielfältigt oder (ii) an Personen vertrieben werden, die nicht Mitarbeiter, leitende Angestellte, Direktoren oder autorisierte Agenten des Empfängers sind. In Grossbritannien gilt dieses Material als Werbepublikation für Finanzprodukte (“Financial Promotion”) und wurde durch Lombard Odier Asset Management (Europe) Limited genehmigt, die der Aufsicht der Financial Conduct Authority untersteht und von ihr zugelassen ist.

© 2018 Lombard Odier Investment Managers – alle Rechte vorbehalten