white papers

    Digitalisierung im Finanzsektor

    Digitalisierung im Finanzsektor
    Jeroen van Oerle - Portfolio Manager

    Jeroen van Oerle

    Portfolio Manager
    Christian Vondenbusch - Portfolio Manager

    Christian Vondenbusch

    Portfolio Manager

    Moderne Finanzdienstleistungen bedürfen einer starken digitalen Strategie und die Nachfrage nach digitalen Finanzdienstleistungen wächst. Früher war die Digitalisierung ein angenehmes Plus, heute ist sie ein absolutes Muss.

    Im ersten Quartal 2020 befassten sich die Geschäftsführer der Finanzinstitute mehrheitlich mit dem schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfeld (gekennzeichnet durch tiefe Zinsen und schrumpfende Nettozinsmargen), mit steigenden Regulierungskosten und mit der zunehmenden Konkurrenz durch FinTech-Initiativen, die die Gewinne schmelzen liessen. In ihren Gesprächen mit Investoren über das Thema Digitalisierung versuchten sie oft die Aktionäre davon zu überzeugen, dass Investitionen in ihre digitale Strategie ab dem ersten Tag nach Abschluss zu Kosteneinsparungen führen würden. Mit der Umsetzung von Technologie in der Praxis vertraute Personen wissen, dass dies nie als Argument für die Umstellung eines IT-Systems gelten sollte, da Kosteneinsparungen nur vorübergehend, bis zum nächsten Upgrade realisiert werden. Investitionen in Digitalisierung sind Investitionen in die Kontinuität des Geschäfts und die mit solchen Investitionen verbundenen Kosten rentieren insofern, als sie die zukünftige Geschäftsfähigkeit gewährleisten. Im zweiten Quartal 2020 galt die volle Aufmerksamkeit der digitalen Strategie und der Frage, wie man in einer Welt überlebt, die auf einen Schlag fast ausschliesslich digital funktioniert.

    Früher war die Digitalisierung ein angenehmes Plus, heute ist sie ein absolutes Muss

    Alle Stakeholder von Finanzinstitutionen benötigen digitale Werkzeuge. Kunden wollen digital auf ihre Informationen zugreifen, Mitarbeiter brauchen digitale Werkzeuge, um im Homeoffice arbeiten zu können, und Geschäftspartner/Lieferanten benötigen digitale Werkzeuge, um ihre Dienstleistungen zu integrieren. Während der ersten Monate im Lockdown entstand ein grosses Flickwerk an Front-End-Lösungen, die es den Unternehmen ermöglichten, die Kommunikation mit ihren Kunden aufrechtzuerhalten. Auf den ersten Blick, schienen die Auswirkungen auf die erweiterte Finanzbranche überschaubar, auch wenn offenbar vereinzelte Banken überstürzt zum Elektronikgeschäft liefen, um Laptop-Computer zu kaufen, damit ihre Mitarbeiter zu Hause arbeiten konnten. Allmählich zeigte sich jedoch, dass neben den relativ einfachen Lösungen für den Front-End-Bereich, schwerwiegendere Probleme im Zusammenhang mit den Kernsystemen und der Sicherheit bei Fernarbeit auftraten. In einigen Fällen war es nicht möglich, neue Kunden aufzunehmen oder neue Dienstleistungen masszuschneidern.

    Auch die Fernwartung der entscheidenden Infrastruktur erwies sich als Hürde, ganz zu schweigen vom Einsatz neuer Technologien, welche die Effizienz steigern und die Bereitstellung innovativer Technologien ermöglichen sollten. Wie wir in unserem jüngsten White Paper genauer aufzeigen werden, sind auch die damit verbundenen Risiken in Bezug auf die IT-Sicherheit erheblich gestiegen. Im ersten Teil dieses Berichts liefern wir einen Überblick über die Trends bei den IT-Ausgaben in den einzelnen Untersektoren. Im zweiten Teil analysieren wir die vor und nach COVID getätigten Investitionen in IT-Sicherheit, Cloud-Computing und Programmierschnittstellen (API) und im dritten Teil fassen wir die Auswirkungen aus Sicht der Anlagebranche zusammen.

    Wir sind der Ansicht, dass sich die Gründe für eine langfristig ausgerichtete Digitalisierungsstrategie verändern. 2020 sind Kosteneinsparungen angesagt, 2021 werden IT-Projekte neu ausgerichtet und priorisiert während die darauffolgenden Jahre im Zeichen der transformativen Digitalisierung stehen werden.

     

    Wichtige Hinweise.

    Dieses Dokument wurde von Lombard Odier Funds (Europe) S.A. herausgegeben, einer in Luxemburg ansässigen Aktiengesellschaft mit Sitz an der Route d’Arlon 291 in 1150 Luxemburg, die von der Luxemburger Finanzmarktaufsichtsbehörde, („CSSF“), als Verwaltungsgesellschaft im Sinne der EU-Richtlinie 2009/65/EG in der jeweils geltenden Fassung und der EU-Richtlinie 2011/61/EU über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD-Richtlinie) zugelassen wurde und deren Aufsicht unterstellt ist. Geschäftszweck der Verwaltungsgesellschaft ist die Errichtung, Vermarktung, Administration, Verwaltung und der Vertrieb von luxemburgischen und ausländischen OGAW, alternativen Investmentfonds („AIF“) sowie anderen regulierten Fonds, kollektiven und sonstigen Anlagevehikeln sowie das Angebot von Portfolioverwaltungs- und Anlageberatungsdiensten.
    Lombard Odier Investment Managers („LOIM“) ist ein Markenzeichen.
    Dieses Dokument wird ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt und stellt weder ein Angebot noch eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers oder einer Dienstleistung dar. Es darf nicht in Rechtsordnungen verbreitet, veröffentlicht oder genutzt werden, in denen eine solche Verbreitung, Veröffentlichung oder Nutzung rechtswidrig wäre. Dieses Dokument enthält keine personalisierte Empfehlung oder Beratung und ersetzt keinesfalls eine professionelle Beratung zu Anlagen in Finanzprodukten. Anleger sollten vor Abschluss eines Geschäfts die Angemessenheit der Investition unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Umstände sorgfältig prüfen und gegebenenfalls einen unabhängigen Fachberater hinsichtlich der Risiken und etwaiger rechtlicher, regulatorischer, finanzieller, steuerlicher und buchhalterischer Auswirkungen konsultieren. Dieses Dokument ist Eigentum von LOIM und wird den Empfängern ausschließlich zum persönlichen Gebrauch überlassen. Es darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von LOIM weder ganz noch auszugsweise vervielfältigt, übermittelt, abgeändert oder für einen anderen Zweck verwendet werden. Dieses Dokument gibt die Meinungen von LOIM zum Datum seiner Veröffentlichung wieder.
    Weder das vorliegende Dokument noch Kopien davon dürfen in die USA, in die Gebiete unter der Hoheitsgewalt der USA oder in die der Rechtsprechung der USA unterstehenden Gebiete versandt, dorthin mitgenommen, dort verteilt oder an US-Personen bzw. zu deren Gunsten abgegeben werden. Als US-Person gelten zu diesem Zweck alle Personen, die US-Bürger oder Staatsangehörige sind oder ihren Wohnsitz in den USA haben, alle Personengesellschaften, die in einem Bundesstaat oder Gebiet unter der Hoheitsgewalt der USA organisiert sind oder bestehen, alle Kapitalgesellschaften, die nach US-amerikanischem Recht oder dem Recht eines Bundesstaates oder Gebiets, das unter der Hoheitsgewalt der USA steht, organisiert sind, sowie alle in den USA ertragssteuerpflichtigen Vermögensmassen oder Trusts, ungeachtet des Ursprungs ihrer Erträge.
    Datenquelle: Sofern nicht anders angegeben, wurden die Daten von LOIM aufbereitet.
    Obwohl gewisse Informationen aus als verlässlich geltenden öffentlichen Quellen stammen, können wir ohne eine unabhängige Prüfung die Genauigkeit oder Vollständigkeit aller aus öffentlichen Quellen stammenden Informationen nicht garantieren.
    Die in diesem Dokument geäußerten Ansichten und Einschätzungen dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen keine Empfehlung von LOIM zum Kauf, Verkauf oder Halten von Wertpapieren dar. Die Ansichten und Einschätzungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt dieses Dokuments und können sich ändern. Sie sind nicht als Anlageberatung zu verstehen.
    Dieses Material darf ohne vorherige Genehmigung von Lombard Odier Funds (Europe) S.A. weder vollständig noch auszugsweise (i) in irgendeiner Form oder mit irgendwelchen Mitteln kopiert, fotokopiert oder vervielfältigt oder (ii) an Personen abgegeben werden, die nicht Mitarbeiter, leitende Angestellte, Verwaltungsratsmitglieder oder bevollmächtigte Vertreter des Empfängers sind. ©2020 Lombard Odier IM. Alle Rechte vorbehalten.