investment viewpoints

    Landwirtschaft 2.0

    Landwirtschaft 2.0
    Alina Donets - Portfolio Manager

    Alina Donets

    Portfolio Manager

    Landwirtschaft 2.0

    Die Landwirtschaft ist mehr als die meisten anderen Wirtschaftsbereiche vom Naturkapital abhängig – den natürlichen Ressourcen der Erde. Deshalb ist die Entwicklung und Umsetzung von Techniken für intelligente Landwirtschaft für den Fortschritt der CLIC™-Wirtschaftunverzichtbar – und stellt auch ein wichtiges Element unserer Natural Capital-Strategie dar.

    Mehrere Persönlichkeiten von Weltrang sind bereits auf das Anlagethema Intelligente Landwirtschaft aufmerksam geworden. Microsoft-Gründer Bill Gates geriet kürzlich ins Rampenlicht, da er Anlagen in fruchtbares Ackerland in den USA tätigt und laut „The Land Report“ bereits mehr als 100.000 Hektar besitzt. In Anbetracht ähnlicher Schritte durch andere grosse institutionelle Investoren verfestigt sich die Wahrnehmung, dass landwirtschaftliche Flächen unterbewertet sind. Der Wert von Ackerland kann durch die Art und Weise, wie es bewirtschaftet wird, erhöht werden. Investitionen in die Effizienz und in Methoden für das Kostenmanagement, wie z. B. Präzisionslandwirtschaft, können zu höheren Bewertungen führen, ebenso wie die Umstellung von Praktiken auf mehr ökologische Nachhaltigkeit, Emissionseffizienz und biologische Vielfalt.

     

    Intelligentere Landwirtschaft

    Intelligente Anbaumethoden, bei denen Technologien zur Verbesserung der Produktion eingesetzt werden, können höhere Erträge liefern. Auch die Bewertung der Unternehmen aus dem landwirtschaftlichen Spektrum spiegelt die volle wirtschaftliche Wertschöpfung nicht vollständig wider. Die starke wirtschaftliche Dynamik in den zugrunde liegenden Agrarmärkten und strukturelle Innovationstrends, bei denen es um die Effizienzanforderungen und ökologischen Herausforderungen am Lebensmittelmarkt angesichts der beschränkten Ressourcen geht, werden als Faktoren bislang unterschätzt.

    Die praktische Umsetzung innovativer Verfahren und Methoden gestaltet sich oft schwierig. Ein Jahrzehnt niedriger Preise für Agrargüter hat viele Landwirte gezwungen zu versuchen, die Lebensdauer alter Technik zu verlängern, selbst wenn ein Austausch oder eine Aufrüstung fällig gewesen wäre. Wo Innovationen stattgefunden haben, waren sie häufig von einer besseren Umweltbilanz in Bezug auf die natürlichen Ressourcen entkoppelt. Dies reicht von schlecht kontrolliertem Chemikalieneintrag, durch den die Artenvielfalt Schaden nimmt, über Bewässerungssysteme, die so viel Wasser entnehmen, dass sie zur Erschöpfung der Quellen führen können, bis zu extensiven Bewirtschaftungsmethoden, die die Funktion des Bodens als Kohlenstoffspeicher beeinträchtigen.

     

    Technologische Innovationen der nächsten Stufe

    Die Pandemie hat jedoch zu erheblichen Verwerfungen im Welthandel und den Lieferketten geführt, was in Kombination mit den Wetterverhältnissen zu einer Erschöpfung der Rohstoffvorräte und in der Folge zu einem Anstieg der Preise für Agrargüter geführt hat. Angesichts einer verbesserten Einkommenssituation der Landwirte Ende 2020, die sich 2021 voraussichtlich fortsetzen wird, steht die Landwirtschaft endlich an der Schwelle eines starken Erneuerungszyklus, der die Gelegenheit bietet, die nächste Stufe der technologischen Innovation Wirklichkeit werden zu lassen.

    Die bewährten Verbesserungen der landwirtschaftlichen Verfahren, kombiniert mit neuen Hilfsmitteln, werden die Wirtschaftlichkeit der Branche weiter stärken und gleichzeitig die Natur schützen.

    Umweltschäden in der Landwirtschaft sind ein weithin anerkanntes Problem, aber die Massnahmen an dieser Front sind unzureichend. Die Behörden versuchen, dies durch Anreizstrukturen wie beispielsweise die Initiative Vom Hof auf den Tisch der Europäischen Kommission zu korrigieren, und mehrere grosse Konzerne wie Danoneund General Mills haben beschlossen, sich für eine regenerative Landwirtschaft zu engagieren. Nestlé hat sich verpflichtet, bis 2025 CHF 1,2 Mrd. in Praktiken zur regenerativen Bewirtschaftung der Natur zu investieren. Dazu gehören verbesserte landwirtschaftliche Verfahren wie Zwischenfruchtanbau, die Verwendung von organischem Dünger und Fruchtfolge sowie der Einsatz von Biogasanlagen.

    Eine regenerative Landwirtschaft birgt das Potenzial enormer Vorteile für die Umwelt, darunter eine Senkung des Stickstoffeintrags um fast 40 %, was für den Schutz der Artenvielfalt wichtig ist. Ohne technologische Verbesserungen sind solche Verfahren jedoch nicht umsetzbar. Eine behutsamere Bodenbearbeitung, Fruchtfolge und Bodenmanagement erfordern vielfältige Massnahmen, die von Präzisionsbewässerung, -aussaat und -chemikalieneinsatz bis hin zu intelligenter Software reichen, durch die Boden- und Pflanzenüberwachung mit Wettermustern und Vorschlägen für landwirtschaftliche Aktivitäten verknüpft werden kann.

    Es gibt bereits zahlreiche bewährte Lösungen für die Präzisionslandwirtschaft, die sich jedoch noch nicht überall durchgesetzt haben. Softwaresysteme, die mit Landmaschinen verbunden sind, können heute mit intelligenten Steuerungs- und Prognostiktools den Landwirten nicht nur dabei helfen, durch exakte Sensoren und Sprühdüsen maximale Präzision bei der Ausbringung von Düngemitteln zu erreichen, sondern auch, die benötigten Mengen zu prognostizieren, um eine Optimierung in Abhängigkeit von Anbaufrucht, Bodengesundheit und erwartetem Wetter zu gewährleisten.

    Diese Kombination aus wirtschaftlichem Auftrieb und damit Förderung von Ausgaben für Investitionsgüter, einem grösseren Bewusstsein für die ökologischen und finanziellen Vorteile sowie politischer und gesellschaftlicher Unterstützung hat ein günstiges Umfeld für Landtechnik geschaffen.

     

    Welche Chancen ergeben sich aus dieser Situation?

    Angesichts der Dimension dieses Wandels sehen wir eine Reihe attraktiver Anlagemöglichkeiten. Im ersten Quartal 2021 richteten wir eine neue Position in AGCOein, einem der führenden Landmaschinenanbieter mit starker Fokussierung auf die Beschleunigung des Wachstums seines stark differenzierten Angebots an intelligenten Lösungen. Das Unternehmen stellt Innovationen in den Vordergrund, nicht nur in Bezug auf eine verbesserte Anwendung von Chemikalien, Prognosetools und integriertes Management von Agrarbetrieben, sondern auch speziell in Bezug auf Setzlings- und Pflanzverfahren, die ein integraler Bestandteil effektiver regenerativer Anbaumethoden sind. In seiner jüngsten Bilanzkonferenz hob AGCO die erzielten Wachstumsraten von 200 % im Jahr 2020 für seine intelligenten Pflanzmaschinen-Vollsysteme, 40 % für auf andere Maschinen montierte Pflanzsysteme und 35 % für intelligente Sprühmaschinen hervor, verbunden mit der Beobachtung, dass die Marktdurchdringung weiterhin gering ist, was die Aussicht auf weiteres Wachstum erhöht.3

    Die Position in AGCO ergänzt mehrere andere Positionen in diesem Bereich, wie z. B. Kubota2, ein japanisches Pendant zu AGCO, oder Trimble, ein Technologieunternehmen, das u.a. Smart-Farming-Systeme wie Hard- und Software zur Installation auf Landmaschinen entwickelt, um präzisere und vorausschauende landwirtschaftliche Verfahren zu ermöglichen.

     

    Fazit

    Wir erwarten, dass im kommenden Jahrzehnt mehrere Kräfte die Entwicklung und den Einsatz von Agrartechnologie weiter beschleunigen werden. Der Schutz von Wasser und Böden, die Erhaltung der biologischen Vielfalt, eine höhere Effizienz der Nahrungsmittelproduktion und technologische Innovationen sind allesamt positive Kräfte, die dazu beitragen, die Landwirtschaft auf die CLIC™-Wirtschaft 1 einzustellen. Angesichts einer stärkeren Fokussierung auf den Erhalt der natürlichen Ressourcen wird erwartet, dass die Politik weiterhin verbesserte Praktiken und besseres Monitoring fördern wird. Gleichzeitig wird der Einstieg von Investoren in den Agrarflächenmarkt die Wertsteigerung von Vermögenswerten unterstützen, die Wirtschaftlichkeit für Landwirte verbessern und potenzielle Renditen für Investitionen steigern, mit denen sich technologische Neuerungen in der Landwirtschaft durchsetzen.

     

    Präzisionslandwirtschaft in der praktischen Anwendung

     

    Quelle: The Parliamentary Office of Science and Technology (Ausschuss für Wissenschaft und Technologie des britischen Parlaments)
     
    Auf Englisch: CLIC™ circular (kreislauforientiert), lean (produktivitätssteigernd), inclusive (integrativen), clean (sauber)
    2 Ein Verweis auf ein bestimmtes Unternehmen oder Wertpapier stellt keine Empfehlung zum Kauf, Verkauf, Halten oder für eine Direktinvestition in das Unternehmen oder das Wertpapier dar. Es kann nicht angenommen werden, dass sich künftige Empfehlungen gewinnbringend auswirken oder eine Performance erzielen, die der Wertentwicklung der in diesem Dokument beschriebenen Wertpapiere entsprechen.
    3 Die in diesem Dokument aufgeführten Fallstudien dienen lediglich zur Veranschaulichung und sind weder eine Empfehlung für eine Anlage in die betreffenden Wertpapiere noch eine umfassende Darstellung aller für eine entsprechende Anlage zu berücksichtigender Faktoren und Überlegungen. Die Fallstudien wurden ausgewählt, um den vom Fondsmanager gewählten Anlageprozess in Bezug auf eine bestimmte Anlageart zu veranschaulichen, lassen jedoch nicht unbedingt auf die vergangenen oder zukünftigen Portfolioanlagen des Fonds in ihrer Gesamtheit schliessen. Es gilt zu beachten, dass die Fallstudien allein nicht ausreichen, um einen klaren und den Verhältnissen entsprechenden Überblick über den vom Fondsmanager angewandten Anlageprozess oder die Zusammensetzung des Anlagenportfolios des Fonds in der Gegenwart oder in der Zukunft zu erhalten.

    Wichtige Hinweise.

    Dieses Dokument wurde von Lombard Odier Funds (Europe) S.A. herausgegeben, einer in Luxemburg ansässigen Aktiengesellschaft mit Sitz an der Route d’Arlon 291 in 1150 Luxemburg, die von der Luxemburger Finanzmarktaufsichtsbehörde, („CSSF“), als Verwaltungsgesellschaft im Sinne der EU-Richtlinie 2009/65/EG in der jeweils geltenden Fassung und der EU-Richtlinie 2011/61/EU über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD-Richtlinie) zugelassen wurde und deren Aufsicht unterstellt ist. Geschäftszweck der Verwaltungsgesellschaft ist die Errichtung, Vermarktung, Administration, Verwaltung und der Vertrieb von luxemburgischen und ausländischen OGAW, alternativen Investmentfonds („AIF“) sowie anderen regulierten Fonds, kollektiven und sonstigen Anlagevehikeln sowie das Angebot von Portfolioverwaltungs- und Anlageberatungsdiensten.
    Lombard Odier Investment Managers („LOIM“) ist ein Markenzeichen.
    Dieses Dokument wird ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt und stellt weder ein Angebot noch eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers oder einer Dienstleistung dar. Es darf nicht in Rechtsordnungen verbreitet, veröffentlicht oder genutzt werden, in denen eine solche Verbreitung, Veröffentlichung oder Nutzung rechtswidrig wäre. Dieses Dokument enthält keine personalisierte Empfehlung oder Beratung und ersetzt keinesfalls eine professionelle Beratung zu Anlagen in Finanzprodukten. Anleger sollten vor Abschluss eines Geschäfts die Angemessenheit der Investition unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Umstände sorgfältig prüfen und gegebenenfalls einen unabhängigen Fachberater hinsichtlich der Risiken und etwaiger rechtlicher, regulatorischer, finanzieller, steuerlicher und buchhalterischer Auswirkungen konsultieren. Dieses Dokument ist Eigentum von LOIM und wird den Empfängern ausschließlich zum persönlichen Gebrauch überlassen. Es darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von LOIM weder ganz noch auszugsweise vervielfältigt, übermittelt, abgeändert oder für einen anderen Zweck verwendet werden. Dieses Dokument gibt die Meinungen von LOIM zum Datum seiner Veröffentlichung wieder.
    Weder das vorliegende Dokument noch Kopien davon dürfen in die USA, in die Gebiete unter der Hoheitsgewalt der USA oder in die der Rechtsprechung der USA unterstehenden Gebiete versandt, dorthin mitgenommen, dort verteilt oder an US-Personen bzw. zu deren Gunsten abgegeben werden. Als US-Person gelten zu diesem Zweck alle Personen, die US-Bürger oder Staatsangehörige sind oder ihren Wohnsitz in den USA haben, alle Personengesellschaften, die in einem Bundesstaat oder Gebiet unter der Hoheitsgewalt der USA organisiert sind oder bestehen, alle Kapitalgesellschaften, die nach US-amerikanischem Recht oder dem Recht eines Bundesstaates oder Gebiets, das unter der Hoheitsgewalt der USA steht, organisiert sind, sowie alle in den USA ertragssteuerpflichtigen Vermögensmassen oder Trusts, ungeachtet des Ursprungs ihrer Erträge.
    Datenquelle: Sofern nicht anders angegeben, wurden die Daten von LOIM aufbereitet.
    Obwohl gewisse Informationen aus als verlässlich geltenden öffentlichen Quellen stammen, können wir ohne eine unabhängige Prüfung die Genauigkeit oder Vollständigkeit aller aus öffentlichen Quellen stammenden Informationen nicht garantieren.
    Die in diesem Dokument geäußerten Ansichten und Einschätzungen dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen keine Empfehlung von LOIM zum Kauf, Verkauf oder Halten von Wertpapieren dar. Die Ansichten und Einschätzungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt dieses Dokuments und können sich ändern. Sie sind nicht als Anlageberatung zu verstehen.
    Dieses Material darf ohne vorherige Genehmigung von Lombard Odier Funds (Europe) S.A. weder vollständig noch auszugsweise (i) in irgendeiner Form oder mit irgendwelchen Mitteln kopiert, fotokopiert oder vervielfältigt oder (ii) an Personen abgegeben werden, die nicht Mitarbeiter, leitende Angestellte, Verwaltungsratsmitglieder oder bevollmächtigte Vertreter des Empfängers sind. ©2021 Lombard Odier IM. Alle Rechte vorbehalten.