stewardship.

Wir halten die aktive Eigentümerschaft für sehr wichtig. Sie ist für den Schutz und die langfristige Wertsteigerung des uns anvertrauten Vermögens unerlässlich und ermöglicht es uns, einen messbaren Einfluss auszuüben, der über die finanziellen Renditen hinausgeht. Durch aktive Eigentümerschaft fördern wir Strukturen der Unternehmensführung, die der besten Geschäftspraxis entsprechen und den Grundstein eines erfolgreichen Unternehmens bilden. Dadurch wiederum helfen wir den Unternehmen beim Übergang zu nachhaltigen Geschäftsmodellen. Das bedeutet auch, dass wir durch Stewardship einen positiven Beitrag zur CLIC™-Wirtschaft leisten, die wir als den wichtigsten Antriebsfaktor für Investitionen in absehbarer Zukunft identifiziert haben.

Wir treten mit den Unternehmen in Dialog, bringen uns aktiv ein und nutzen unser Stimmrecht, um sie zu nachhaltigeren Geschäftsmodellen anzuregen. Wir haben die vorausschauenden und historischen ESG-Daten und -Erwägungen vollumfänglich integriert und nutzen diesen Dialog, um die Nachhaltigkeit eines Unternehmens besser zu verstehen und dieses Wissen in unsere Investment-Analysen einzubeziehen.

Stewardship spielt bei der Festlegung des Anlageprozesses eine wichtige Rolle und trägt zur Wertsteigerung der Kundenvermögen bei.

LOIM Stewardship-Bericht 2020

Lesen Sie den LOIM Stewardship-Bericht 2020. Dieser Bericht ist nach Grundsätzen gegliedert, mit dem Ziel, den Kontext (soweit relevant), die Aktivitäten und die Ergebnisse für jeden der 12 Grundsätze klar darzulegen. Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen über unseren Stewardship-Ansatz wünschen, wenden Sie sich bitte an LOIMStewardship@lombardodier.com.

Engagement

Als aktive Vermögensverwalter treten wir mit Unternehmen in Kontakt und stehen mit ihnen in ständigem, konstruktivem Dialog („Engagement“), und zwar während der gesamten Laufzeit der Anlage und in Bezug auf alle Anlageklassen. Die Ergebnisse dieses Engagements beeinflussen unsere Anlagestrategien und gewährleisten einen kreislauforientierten und integrierten Ansatz.

Unsere aktive Beteiligung umfasst zahlreiche Bereiche, von systemischen über sektorspezifische Angelegenheiten bis hin zur Stimmrechtsvertretung. Wir stützen uns dabei auf unsere eigene Analyse im Hinblick auf die finanzielle Relevanz, die Schlüsselthemen auf Sektorebene herausfiltert und dadurch eine bessere Risiko/Rendite-Kalibrierung ermöglicht. Mit unserem aktiven Engagement wollen wir in erster Linie herausfinden, in welchem Masse die Unternehmen, in denen wir anlegen, ihre ESG-Risiken verstehen und erkennen, inwieweit sie sie in ihre Strategie integrieren und ob sie diese Risiken angemessen verwalten, und fordern, wenn nötig, Anpassungen. In zweiter Linie prüfen wir, wie gut die Unternehmen in Bezug auf Nachhaltigkeit und die CLIC™-Wirtschaft aufgestellt sind, und bemühen uns gegebenenfalls um Veränderungen in Richtung nachhaltiger Geschäftsmodelle. Wir legen besonderen Wert auf das Anstreben des Temperaturziels durch angemessene Offenlegung und Zielsetzungen. 

Für jedes Engagement unsererseits legen wir ein oder mehrere Ziele fest und treten anschliessend mit dem Unternehmen in Dialog, um diese Ziele zu besprechen. Wir haben einen „Engagement Tracker“ entwickelt, mit dem wir nach jeder Interaktion mit einem Unternehmen die Fortschritte messen können. Wenn wir die Fortschritte in Bezug auf unsere eigenen Ziele messen, ist uns bewusst, dass wir in manchen Angelegenheiten nur langsam vorankommen, während andere Belange relativ rasch zu einem (positiven oder negativen) Abschluss gebracht werden können. Kürzere Engagements sind solche, bei denen üblicherweise nach ein bis zwei Interaktionen eine Lösung gefunden wird bzw. ein Fortschritt zu erkennen ist. Für Probleme struktureller Natur bietet unser Tracker sowohl einen inhaltlichen als auch einen zeitlichen Überblick über das Engagement.

 Hier können Sie unsere Engagement-Politik einsehen.

 Hier können Sie unseren Stewardship-Ansatz einsehen.

 

Stimmrechtsvertretung

Wir stützen uns auf unsere Abstimmungsrichtlinien, um Entscheidungen zu treffen, die unseres Erachtens die Vermögenswerte unserer Kunden langfristig schützen und steigern. Die Teilnahme an Abstimmungen und Engagement sind die wichtigsten Bestandteile unseres Stewardship-Ansatzes. Indem wir uns im Namen unserer Kunden bei den Gesellschaften, in die wir anlegen, an Abstimmungen beteiligen, können wir unsere Meinung zu wichtigen Geschäftsbelangen dieser Gesellschaften und zu ihren sozialen und ökologischen Auswirkungen zum Ausdruck bringen. Bei dieser Gelegenheit beraten wir über Themen wie Unternehmensstrategie, Corporate Governance, Aktienkapitalbewirtschaftung, Aktionärsrechte, Belange der Wirtschaftsprüfung, Transparenz, Offenlegung, Vergütungen, soziale und ökologische Anliegen und die von den Gesellschaften unternommenen Anstrengungen für den Übergang zu einer kohlenstoffarmen und klimaresistenten Wirtschaft. Diese Prinzipien widerspiegeln unsere Überzeugung, dass solide Strukturen in der Unternehmensführung und eine effiziente Steuerung der sozialen und umweltbezogenen Risiken gute Rahmenbedingungen darstellen, damit ein Unternehmen langfristig im Interesse seiner Aktionäre und anderen Interesseneigner geführt werden kann.

Hier können Sie unsere Abstimmungsrichtlinien einsehen.

Hier erfahren Sie, wie wir unsere Stimmrechte ausüben.

Unsere Proxy-Abstimmungsrichtlinien finden Sie hier.

 

Kontakt

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Leiterin unserer Stewardship-Abteilung, Rebeca Coriat, oder unser Team für Stimmrechtsvertretung.

Nachrichten.