ESG-Integration bei passiven Portfolios

investment viewpoints

ESG-Integration bei passiven Portfolios

Im Gespräch mit Charles Morel

Nachhaltigkeit gewinnt zusehends an Bedeutung und dürfte die Märkte bis weit in die Zukunft prägen. Daher sollte das Konzept der Nachhaltigkeit unseres Erachtens in den Portfolios ganzheitlich angewendet werden, auch bei passiven Verwaltungs¬strategien.

In diesem Interview erklärt Charles Morel, Leiter Institutional Sales Schweiz, wie die Nachhaltigkeit eines passiv verwalteten Portfolios mit einem auf einen geringen Tracking Error ausgerichteten Ansatz verbessert werden kann.

 

Warum ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um eine Lösung mit einem geringen Tracking Error auf den Schweizer Markt zu bringen?

Aus unserer Sicht ist einer der wichtigsten Auslöser der zunehmende Druck auf die Pensionskassen, die Nachhaltigkeit zu verbessern, indem sie namentlich die Kohlenstoffintensität ihrer Portfolios und andere nicht-finanzielle Risiken reduzieren. Ein verstärktes Bewusstsein innerhalb der Gesellschaft für Aspekte der Nachhaltigkeit, das zusehends auch in der Politik Einzug hält, drängt Pensionskassenanbieter dazu, in diesem Bereich aktiv zu werden. Dieser Druck führt allmählich auch zur Erkenntnis, dass der Staat zum Erlass neuer Regeln gezwungen sein könnte, falls nichts zur Verbesserung der Nachhaltigkeit unternommen wird.

Der Druck, dem Klimawandel entgegenzuwirken, verstärkt sich schon seit geraumer Zeit. 2015 fand in Paris die UN-Klimakonferenz, COP 21, statt. Die Schweiz hat das Pariser Abkommen unterzeichnet und sich zur Verringerung ihrer Kohlenstoffintensität verpflichtet. Finanzflüsse fallen eindeutig in den Geltungsbereich von COP 21 (Art.2). Im Zusammenhang mit dieser Verpflichtung, haben die Schweizer Behörden eine Studie initiiert in deren Rahmen führende Vermögensverwalter und Schweizer Pensionskassen angesichts ihres Status als wichtige Anleger bzw. institutionelle Anleger eingeladen wurden, die Klimaverträglichkeit ihrer Portfolios testen zu lassen.

Die Dringlichkeit der Nachhaltigkeitsfrage nahm im vergangenen Jahr weiter zu, als der Schweizerische Pensionskassenverband (ASIP) festlegte, dass Nachhaltigkeitsaspekte in die Definition der treuhänderischen Pflicht der Verwaltungsratsmitglieder von Schweizer Pensionskassen miteinzubeziehen sind. Pensionskassenverantwortliche sind somit verpflichtet, die Risiken ihrer Portfolios zu kennen, seien diese finanzieller, nicht-finanzieller oder ökologischer Art. Nachhaltigkeit rückt zusehends in den Vordergrund, doch vielen der damit verbundenen Risiken wird in der Vorsorgebranche noch immer ungenügende Beachtung geschenkt.

Früher gab es abgesehen von spezifischen Risikoerwägungen kaum Veranlassung für Pensionskassenanbieter, die eingegangenen ökologischen und nicht-finanziellen Risiken zu eruieren. Die Kernanlagen der meisten Schweizer Pensionskassen werden grösstenteils passiv verwaltet. Da nun aber sowohl das Publikum als auch die Aufsichtsbehörden der Klimaverträglichkeit und somit den nicht-finanziellen und ökologischen Risiken mehr Beachtung schenken, steigt die Nachfrage nach kompatiblen Anlagevehikeln mit geringem Tracking Error.

Daher glauben wir, dass die Zeit für eine solche Lösung gekommen ist und haben eine wahrhaftig differenzierte Lösung entwickelt, die wir heute anbieten.

 

Wie werden Nachhaltigkeitsaspekte in die Swiss Tracker+ ESG-Strategie integriert?

Das geschieht in drei Schritten. Im ersten Schritt werden jene Unternehmen identifiziert, die komplett ausgeschlossen werden müssen. Dies gilt ausschliesslich für die Hersteller kontroverser Waffen und betrifft daher nur einen relativ kleinen Teil der Benchmark. Wertpapiere von Unternehmen, die im Bereich von kontroversen Waffen tätig sind, die nach Schweizer Gesetz nicht zulässig sind, oder gegen von der Schweiz unterzeichnete internationale Abkommen verstossen, werden aus dem Anlageuniversum ausgeschlossen.

Nachdem wir die auszuschliessenden Unternehmen bestimmt haben, durchforsten wir das verbleibende Anlageuniversum nach Unternehmen, die in Skandale verwickelt sind oder kontroverse Geschäfte tätigen. Diese Unternehmen werden untergewichtet, ebenso wie Wertpapiere von Unternehmen, deren Vermögenswerte aufgrund von Änderungen der Regulierung im Bereich Umweltschutz Risiken ausgesetzt sind. Solche Wertpapiere gelten in Anlehnung an den englischen Begriff „stranded assets“ als „gestrandete Vermögenswerte“. 

Die verbleibenden Gesellschaften werden nach ihrer ESG/CAR-Bewertung und ihrer Kohlenstoffintensität klassifiziert. Unser proprietärer ESG (Environment, Social, Governance) /CAR (Consciousness, Action, Results)-Ansatz zielt darauf ab, die Unternehmen, die lediglich gute Absichten verkünden, von den Unternehmen, die tatsächlich Ergebnisse infolge ergriffener Massnahmen vorweisen können, zu trennen. Der erste Teil unseres Ansatzes umfasst die klassische ESG-Bewertung, bei der die einzelnen Nachhaltigkeitsaspekte Umwelt, Soziales und Governance beurteilt werden. Der zweite Teil umfasst unsere hauseigene Methodik, bei der wir die Aspekte Bewusstsein (Consciousness), Massnahmen (Action) und Ergebnisse (Results) beurteilen. Bei der Auswertung der verschiedenen ESG- und CAR-Ratings messen wir dem CAR-Kriterium „Ergebnis“ das stärkste Gewicht bei, welches auch das endgültige Nachhaltigkeits-Rating am stärksten beeinflusst. Der ausschlaggebende Faktor bei der Swiss Tracker+ ESG-Strategie ist der Durchschnitt des ESG-CAR-Ratings und des Kohlenstoffintensitäts-Ratings. Dadurch legen wir ein starkes Gewicht auf das Umweltkriterium (50% auf Kohlenstoffintensität und ein Drittel auf den Umwelt-Faktor in der ESG-Auswertung).

Die Gesellschaften mit dem besten Rating werden übergewichtet, jene mit dem schlechtesten untergewichtet. Wir bevorzugen Gesellschaften, die hinsichtlich der Nachhaltigkeit konkrete Ergebnisse liefern und nicht in die Greenwashing-Falle tappen. Die Stärke der Über- und Untergewichtung hängt von der Tracking-Error-Vorgabe der Strategie ab.

 

Wie gross ist der mit diesem Ansatz erzielte Tracking Error?

Gestützt auf das ESG-CAR-Rating werden die Wertpapiere von Gesellschaften unterhalb des Medians nach und nach untergewichtet, bis sie eine maximale Abweichung von 0,15 % (Aktien) bzw. 0,30 % (Anleihen) erreichen. Wertpapiere von Gesellschaften oberhalb des Medians werden bis zu einer maximalen Abweichung von 0,15 % (Aktien) bzw. 0,30 % (Anleihen) übergewichtet.

Unser Back Testing zeigte für den vorangegangenen 10-Jahres-Zeitraum eine starke Korrelation mit der Benchmark. Wir streben einen ex ante Tracking Error von maximal 50 Basispunkten an.

 

Wie wirkt sich dieses Vorgehen auf das Portfolio aus?

Es ist sehr effizient zur Verminderung des Risikos, ohne dass dadurch das Anlageprofil im Vergleich zur Benchmark erheblich verändert wird. Mit dieser Methode können wir das Exposure gegenüber den kontroversesten Gesellschaften in der Benchmark markant senken, und durch das besondere Augenmerk auf Kohlenstoffe ist es uns gelungen, die Kohlenstoffintensität des Portfolios um über ein Drittel zu verringern. Letztendlich wird auch unser Exposure gegenüber gestrandeten Vermögenswerten, d.h. Wertpapieren, die aufgrund von Änderungen der Regulierung im Bereich Umweltschutz Risiken ausgesetzt sind, deutlich vermindert.

Um das Bewusstsein und die Transparenz zu steigern, wird nunmehr in den Factsheets unserer Fonds das relative Exposure gegenüber den UN-Nachhaltigkeitszielen (SDGs) angegeben. Die SDGs bilden ein immer bekannteres Rahmenwerk, an dem Unternehmen sich in Sachen Nachhaltigkeit orientieren. Das von uns vorgeschlagene Portfolio könnte das SDG-Rating in Bezug auf alle 17 Ziele verbessern

Zusammenfassend kann man sagen, dass Anleger ihr Exposure gegenüber kurz- und langfristigen nicht-finanziellen und ökologischen Risiken mit dieser Methode der Indexnachbildung erheblich reduzieren können, ohne die Benchmark-Rendite zu gefährden oder das Risikoprofil zu verändern.

Wichtige hinweise.

Dieses Dokument ist eine Veröffentlichung von Lombard Odier Funds (Europe) S.A.
Dieses Dokument wurde von Lombard Odier Funds (Europe) S.A. herausgegeben, eine in Luxemburg domizilierte Aktiengesellschaft (SA), die ihren Hauptsitz an der 291, route d’Arlon, L-1150 Luxemburg hat und die von der CSSF als Verwaltungsgesellschaft im Sinne der geänderten Richtlinie 2009/65/EWG des Rates zugelassen und reguliert ist. Lombard Odier Investment Managers („LOIM“) ist ein Markenzeichen.
Dieses Dokument dient ausschliesslich Informationszwecken und stellt weder ein Angebot noch eine Empfehlung dar, ein Finanzinstrument zu erwerben oder zu veräussern oder eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. Dieses Dokument darf nicht in Ländern verbreitet oder genutzt werden, in denen eine solche Verbreitung oder Nutzung rechtswidrig wäre. Dieses Dokument enthält keine persönlichen Empfehlungen und ersetzt keine professionelle Beratung zu Finanzanlagen. Vor dem Abschluss jeglicher Transaktionen obliegt es dem Anleger die Angemessenheit der jeweiligen Transaktion unter Berücksichtigung seiner speziellen Umstände zu prüfen und sich gegebenenfalls von einem unabhängigen Fachberater hinsichtlich der Risiken sowie rechtlichen, regulatorischen, finanziellen, steuerlichen oder buchhalterischen Folgen beraten zu lassen. Dieses Dokument ist das Eigentum von LOIM und wird dem Empfänger nur für die persönliche Nutzung zur Verfügung gestellt. Ohne vorherige Genehmigung von LOIM darf es darf weder teilweise noch in seiner Gesamtheit vervielfältigt, verändert oder zu anderen Zwecken verwendet werden. Der Inhalt dieses Dokuments ist für Personen gedacht, die versierte Anlageexperten sind und die für die Tätigkeit an den Finanzmärkten entweder zugelassen oder reguliert sind, oder für Personen, die nach der Einschätzung von LOIM über die Expertise, die Erfahrung und das Wissen verfügen, die für die in diesem Dokument beschriebenen Anlagegeschäfte erforderlich sind, und für die LOIM die Zusicherung erhalten hat, dass sie ihre eigenen Anlageentscheidungen treffen können und die mit den im vorliegenden Dokument beschriebenen Anlagetypen verbundenen Risiken verstehen, oder für Personen, die LOIM ausdrücklich als geeignete Empfänger dieses Dokuments anerkannt hat. Falls Sie keine Person sind, die unter die oben genannten Kategorien fällt, werden Sie gebeten, dieses Dokument entweder LOIM zu retournieren oder es zu vernichten. Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass Sie sich nicht auf dessen Inhalt oder darin erläuterte Anlagethemen verlassen und dieses Dokument nicht an Dritte weiterleiten dürfen. Dieses Dokument enthält die Einschätzungen von LOIM zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen und Analysen basieren auf Quellen, die wir als verlässlich erachten. LOIM leistet jedoch keine Gewähr für deren Aktualität, Genauigkeit oder Vollständigkeit und haftet nicht für Schäden oder Verluste, die aus der Nutzung dieses Dokuments entstehen. Alle Informationen und Meinungen können jederzeit ohne Ankündigung geändert werden. Dieses Dokument darf weder als Original noch als Kopie in die USA, Gebiete unter der Hoheitsgewalt der USA oder der Rechtsprechung der USA unterworfene Gebiete gesendet, importiert oder dort verbreitet oder einer US-Person zugestellt werden. Als US-Person gelten vorliegend alle Personen, die US-Bürger sind oder ihren Wohnsitz in den USA haben, alle Partnerships, die in einem Bundesstaat oder Gebiet unter der Hoheitsgewalt der USA gegründet oder organisiert sind, alle Unternehmen, die dem US-amerikanischen Recht oder dem Recht eines Bundesstaates oder Gebiets unter der Hoheitsgewalt der USA unterliegen, sowie alle in den USA steuerpflichtigen Vermögen oder Trusts, ungeachtet des Ursprungs ihrer Einkommen
Datenherkunft: Sofern nicht anders angegeben, wurden die Daten von LOIM erstellt.
Obwohl gewisse Informationen aus verlässlich geltenden öffentlichen Quellen stammen, können wir ohne eine unabhängige Prüfung deren Genauigkeit und Vollständigkeit nicht garantieren.
Die in diesem Dokument geäusserten Ansichten und Meinungen dienen ausschliesslich Informationszwecken und stellen keine Empfehlung von LOIM zum Kauf, Verkauf oder Halten von Wertpapieren dar. Die geäusserten Ansichten und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt dieser Präsentation. Sie können sich ändern und sind nicht als Anlageberatungsleistung zu verstehen.
Dieses Material darf ohne vorherige Genehmigung von Lombard Odier Funds (Europe) S.A. weder vollständig noch auszugsweise (i) in irgendeiner Form oder mit irgendwelchen Mitteln von Personen kopiert, fotokopiert oder vervielfältigt oder (ii) an Personen vertrieben werden, die nicht Mitarbeiter, leitende Angestellte, Direktoren oder autorisierte Agenten des Empfängers sind.
© 2019 Lombard Odier Investment Managers – alle Rechte vorbehalte